Vergütung einer Berufsausbildung ab 2020
Vergütung einer Berufsausbildung ab 2020

Mindestausbildungsvergütung

Am 1. Januar 2020 ist das Gesetz zur Modernisierung und Stärkung der beruflichen Bildung (BBiMoG) in Kraft getreten.

In diesem Gesetz ist vor allem die Höhe einer Mindestausbildungsvergütung für Auszubildende (Lehrlinge) geregelt.

Danach wird im Berufsbildungsgesetz (BBiG) für alle Berufsausbildungsverträge, die ab 1. Januar 2020 abgeschlossen werden, eine Mindestausbildungsvergütung (MAV) festgeschrieben.

Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist wie folgt, geregelt:

1. Ausbildungsjahr (Lehrjahr):
Beginn des 1. Ausbildungsjahres:
2020 = € 515
2021 = € 550
2022 = € 585
2023 = € 620

2. Ausbildungsjahr:
jeweils 18 % Aufschlag

3. Ausbildungsjahr
jeweils 35 % Aufschlag

4. Ausbildungsjahr
jeweils 40 % Aufschlag

Die Mindestausbildungsvergütung gilt auch für außerbetriebliche Ausbildungen.

Als Anwalt in Berlin Marzahn vertrete ich Mandanten im Arbeitsrecht.

Rechtsanwalt Andreas Martin – Fachanwalt für Arbeitsrecht

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.